Leistungsschutzrecht: Publizistische Vielfaltsförderung geht anders

Die Debatte ums Leistungsschutzrecht hält weiter an, heute haben beispielsweise der BVDZ und der VDZ eine gemeinsame Presseerklärung noch mal für das Leistungsschutzrecht herausgegeben.

Für das Blog Carta.info habe ich nun einen längeren Meinungsbeitrag geschrieben.
Ich denke, dass ein Leistungsschutzrecht medienpolitisch gesehen eine Fehlentscheidung wäre. Im Beitrag plädiere ich daher für eine Verschiebung des Fokus auf die tatsächlichen Probleme von Verlegern und JournalistInnen und für eine ergebnisoffene Debatte über mögliche wirksamere Maßnahmen.

Den kompletten Artikel könnt Ihr hier lesen:
http://carta.info/39189/leistungsschutzrecht-publizistische-vielfaltsfoerderung-geht-anders/

Wir freuen uns vor allem, wenn sich viele bei der Diskussion in den Kommentaren auf Carta beteiligen.

Über :

ist Sprecherin für Medien, Kreativwirtschaft und digitale Infrastruktur der Grünen Bundestagsfraktion

Tabea Rößner hat bislang 132 Artikel verfasst. Weitere Beiträge von lesen.

Dieser Artikel wurde am 17. März 2011 verfasst und unter der Rubrik Blog,sonstiges eingeordnet. Hier findest Du die Trackback-URL des Artikels. Bislang wurde kein Kommentar verfasst, den RSS-Feed der Kommentare findest Du hier.