Programm des #NK12 steht – Ben Scott als weiterer Keynotespeaker

Wie Ihr wisst, wird am 20. Oktober 2012 der zweite Netzpolitische Kongress der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen „Ein Gesellschaftsvertrag für das digitale Zeitalter“ im Paul-Löbe-Haus des Deutschen Bundestags stattfinden. Wir freuen uns sehr, dass wir neben Lawrence Lessig mit Ben Scott einen zweiten hochkarätigen Keynotespeaker gewinnen konnten. Nachdem wir vor Kurzem einen Call for Participation gestartet und sehr viele interessante Vorschläge für Workshops bekommen haben, freuen wir uns, Euch heute das Programm unseres Kongresses vorstellen zu können.

Wie Ihr wisst, wird am 20. Oktober 2012 der zweite Netzpolitische Kongress der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen „Ein Gesellschaftsvertrag für das digitale Zeitalter“ im Paul-Löbe-Haus des Deutschen Bundestags stattfinden.

Wir freuen uns sehr, als Keynote-Speaker unseres Kongresses den Harvard-Professor und netzpolitischen Vordenker Lawrence Lessig sowie Ben Scott, ehemaliger Innovationsberater von US-Außenministerin Hillary Clinton, Senior Advisor des Open Technology Institutes an der New America Foundation in Washington DC und Visiting Fellow der Stiftung Neue Verantwortung, begrüßen zu können.

Neben einführenden Worten von Renate Künast, unseren beiden Keynotes, einer Podiumsdiskussion mit Jürgen Trittin und einem Gespräch zwischen Claudia Roth und Philipp Grütering  bilden den inhaltlichen Kern unseres Kongresses auch in diesem Jahr erneut zwei Workshopphasen, in denen wir gemeinsam mit Euch und den Abgeordneten der Grünen Bundestagsfraktion in die entscheidenden Debatten zum digitalen Wandel unserer Gesellschaft gehen möchten.

Nachdem wir vor Kurzem einen Call for Participation gestartet und sehr viele interessante Vorschläge für Workshops bekommen haben, freuen wir uns, Euch heute das Programm unseres Kongresses vorstellen zu können. Wir werden das Programm in den nächsten Tagen peu a peu um weitere Referenten und Gäste ergänzen. Wer sich bislang noch nicht für unseren Kongress angemeldet hat, kann dies unter www.gruene-bundestag.de/nk12 tun. Dort finden sich zudem zahlreiche Informationen zur Anfahrt, zur Kinderbetreuung und zur Barrierefreiheit.

Programm:

 

9.00 Einlass und wake-up coffee

 

10.00 Begrüssung – „Ein Gesellschaftsvertrag für das digitale Zeitalter“


Renate Künast MdB

Fraktionsvorsitzende

Dr. Konstantin von Notz MdB
Innen- und Netzpolitischer Sprecher

10.30 Keynote: „Only the Net can save us, and save us it must“

 

Prof. Lawrence Lessig
Harvard University

Kurzkommentar
Tabea Rößner MdB
Sprecherin für Demografie- und Medienpolitik

11.30
KaffeePause

11.45 1. Workshopphase: Netzpolitisches Labor I

 

Workshop 1: Verbrauchermacht im Netz: Digitaler Verbraucher- und Datenschutz

Dr. Konstantin von Notz MdB
Innen- und Netzpolitischer Sprecher
Thilo Weichert
Unabhängiges Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein

Workshop 2: Ein gleichberechtigter Zugang zum Netz für alle

Matthi Bolte MdL
Sprecher für Netzpolitik und Datenschutz im Landtag NRW

Workshop 3: Braucht das Urheberrecht ein Update?

Agnes Krumwiede MdB
Sprecherin für Kulturpolitik
Jerzy Montag MdB
Sprecher für Rechtspolitik
Malte Spitz

Workshop 4: „Dieser Feierabend ist auf Ihrer Arbeitsstelle nicht verfügbar“ – Konsequenzen der ständigen Erreichbarkeit

Tabea Rößner MdB
Sprecherin für Demografie- und Medienpolitik
Heinz-Joachim Thust
Volkswagen AG Betriebsrat
Madeleine von Mohl
betahaus.de

Workshop 5: Crowdfunding und Co: Kollekte für Innovationen?

Dr. Tobias Lindner MdB
Sprecher für Wirtschaftspolitik
Denis Bartelt
startnext.de
Carsten Kestermann
Software AG

Workshop 6: „Nachhaltige IT: Wann kommt das erste ökofaire Smartphone?“

Filmvorführung und Diskussion mit Dr. Valerie Wilms MdB
Nachhaltigkeitsbeauftragte & Sprecherin für Bahnpolitik
Stefan Baumgartner
Filmemacher
Jens Jarisch
RBB Kulturradio
Florian König
King Consult

Workshop 7: Urheberrecht und Wissenschaft im digitalen Zeitalter

Krista Sager MdB
Sprecherin für Wissenschafts- und Forschungspolitik & Sprecherin für Biotechnologie

Workshop 8: Frauen im Netz: Digitale Gestaltungsräume in Europa und im Nahen Osten

Monika Lazar MdB
Sprecherin für Frauenpolitik & Sprecherin für Strategien gegen Rechtsextremismus
Katrin Rönicke
Journalistin
Hannah Wettig
Journalistin

13.15
Mittagspause

14.15 Keynote: „Digital Disruption – Building a Progressive Policy Agenda for the Internet“

 

Ben Scott
Visiting Fellow Stiftung Neue Verantwortung / Ehemaliger Innovationsberater von US-Außenministerin Hillary Clinton

15.30 2. Workshopphase: Netzpolitisches Labor II

 

Workshop 9: Das Urheberrecht im Internet: Zwischen Partikularinteressen, offenen Lizenzen und gesellschaftlichem Ausgleich

Leonhard Dobusch
Freie Universität Berlin
Joerg Heidrich
Justiziar Heise-Verlag
Philipp Otto
iRights.info

Workshop 10: Die politische Bedeutung der Netzneutralität für ein freies und offenes Internet

Markus Beckedahl
Digitale Gesellschaft e.V.

Workshop 11: Suchneutralität: Wie wollen wir in Zukunft googlen?

Daniela Ehlers & Jan Schnorrenberg

Workshop 12: Wie wird das Internet datenschutzfreundlicher? – Einwilligung und Informationspflichten im neuen Datenschutzrecht

Jan Phillipp Albrecht MdEP
Mitglied des Ausschusses Bürgerliche Freiheiten, Justiz und Inneres im Europaparlament

Workshop 13: „Die Freiheit der Mittel und das Verschwimmen der Rollen von Produzent und Konsument im Netz“

Mirko Böhm
Free Software Foundation Europe

Workshop 14: Open Data in Kommunen – Über Chancen, Entwicklungen und nächste Schritte

Julia Kloiber
Open Knowledge Foundation Deutschland e.V.

Workshop 15: Strukturwandel der Öffentlichkeit 2.0 – digitalisierte Öffentlichkeit zwischen Kolonialisierung und Selbstreferenz?

Dr. Richard Ralfs

Workshop 16: Von schwarzen und weißen Hüten – Hacking zwischen Ethik, Strafrecht und Sicherheit in der IT

Fukami
Chaos Computer Club e.V.
Ulf Buermeyer
Richter am Landgericht Berlin

Workshop 17: Möglichkeiten einer verbesserten Kontrolle des (deutschen) Exportschlagers Überwachungssoftware

Christian Mihr
Reporter ohne Grenzen e.V.
Jörn Pohl
Mitarbeiter Dr. Konstantin von Notz

Workshop 18: ITU, ITR, WCIT – Ein Gespenst geht um – Global Internet Governance – Netzpolitik International

Malte Spitz
Monika Ermert
Journalistin
Dr. Max Senges
Google Deutschland
Thomas Grob
Deutsche Telekom

17.15
KaffeePause

17.45 Zusammenfassung netzpolitisches Labor I + II

Moderation: Dr. Konstantin von Notz MdB
Innen- und Netzpolitischer Sprecher

18.30 Podiumsdiskussion: „Die Rolle des Staates im Digitalen Zeitalter“

Jürgen Trittin MdB
Fraktionsvorsitzender
Prof. Wolfgang Kleinwächter
Aarhus Universitet
Annette Mühlberg
ver.di, Sachverständige Enquete-Kommission „Internet und Digitale Gesellschaft“
Prof. Edda Müller
Vorsitzende Transparency International Deutschland

Moderation: Dr. Konstantin von Notz MdB
Innen- und Netzpolitischer Sprecher

20.00 Podiumsgespräch

Claudia Roth MdB
Sprecherin für Auswärtige Kulturpolitik & Mitglied im Ausschuss für Kultur und Medien
Philipp Grütering
Deichkind

21:00
Abendsnack

22:00 Get Together & Party

in der c-base an der Jannowitzbrücke (angefragt)

Hier findet Ihr alle Artikel, die bisher auf @gruen_digital zum #nk12 erschienen sind.

2 Comments

  1. Bernd Schlemmer

    Eure beiden Keynote Sprecher sind vorallen als Lobbyisten für Google bekannt, und werden von Google über Lehrstuhlumwege, und bei Scott wohl direkt finanziell, honoriert. Ebenso ist das bei mindestens bei Leonhard Dobusch, Philipp Ottdeklariert wird. KOmmt jemand von der Gema, dass heisst es er kommt von der GEMA, ebenso von der GVU oder sondtigen Verbänden. wieso macht Ihr das nicht auch bei den Netzlobyisten ? Schämt Ihr Euch der Nähe, haltet Ihr alle ausser Euch für blöd, oder seit Ihr der Meinung, dass stimmt nicht, es sind keine Lobbyisten ? Wenn dem so ist, dann macht doch auf dieser Veranstaltung ein Treat dazu indem man darüber mit den Herschaften diskutieren kann, und bei dieser Gelegenheit ein paar Belege dafür liefern kann, oder auch nicht. Transparez liebe Grüne hört nicht bei der eigenen Partei schlagartig auf, wenns unangenehm wird. Ich werde abwarten, und demnächst die Sachverhalte mit den Politiker Namen publizieren, und dan sagt nicht, iHr habt das nicht gewusst, von wen die bezahlt werden.

  2. KonstantinNotz (Post author)

    Lieber Bernd Schlemmer,

    auch wenn uns der Ton Deines Kommentars und die darin gemachten Anschuldigungen, für die Du keinerlei Belege lieferst, sehr irritiert, möchten wir an dieser Stelle darauf eingehen . Zu Deiner konkreten Frage: Nein, wir schämen uns nicht angesichts des Programms des netzpolitischen Kongress, von dem wir denken, dass es das breite Spektrum der derzeitigen netzpolitischen Debatten gut abdeckt und keinesweges einzelne Partikularinteressen bedient. Denn genau das ist unser Ansatz: Uns geht es darum, im Dialog mit allen an einer konstruktiven Diskussion interessierten Kräften, die unsere Gesellschaft digital gestalten wollen, tatsächliche gesellschaftlcihe Interessensausgleiche herzustellen. Diese brauchen wir dringend. Sich in Gräben zu verkämpfen, halten wir hingegen für wenig zielführend. Auch vor diesem Hintergrund haben wir selbstverständlich auch VertreterInnen der GEMA und anderen vielen anderen Organisationen zu unserem Kongress eingeladen. Im Rahmen unseres „Call for Prticipation“ hatte im Übrigen jeder und jede die Möglichkeit, eigene Workshops anzubieten, wovon die von Dir erwähnten Personen Gebrauch gemacht haben – andere nicht. Auf die Diskussion mit Dir im Rahmen des netzpolitischen Kongresses freuen wir uns!

    JoernPL für die Redaktion

Comments are closed.