Sitzungen des Unterausschusses Neue Medien zu Open Data, INDECT und CleanIT

Im Rahmen seiner 28. Sitzung am Montag, dem 10.12.2012, berät der Unterausschuss Neue Medien in öffentlicher Sitzung zum Thema "Open Data - Aktivitäten zur Errichtung eines Bund, Länder und Kommunen übergreifenden Portals". Die Bundesregierung wird in Person der Staatssekretärin des Bundesministerium des Inneren, Cornelia Rogall-Grothe, die zugleich IT- Beauftragte der Bundesregierung ist, einen Sachstandsbericht geben. Im direkten Anschluss an die Sitzung zum Thema Open Data findet eine weitere Sitzung des Unterausschusses Neue Medien statt – bedauerlicherweise ist diese nicht öffentlich.

Im Rahmen seiner 28. Sitzung am Montag, dem 10.12.2012, berät der Unterausschuss Neue Medien in öffentlicher Sitzung zum Thema „Open Data – Aktivitäten zur Errichtung eines Bund, Länder und Kommunen übergreifenden Portals“. Die Bundesregierung wird in Person der Staatssekretärin des Bundesministerium des Inneren, Cornelia Rogall-Grothe, die zugleich IT- Beauftragte der Bundesregierung ist, einen Sachstandsbericht geben.

Die Sitzung, zu der als Experten Dr. Alexander Dix, Berliner Beauftragter für Datenschutz und Informationsfreiheit und Peter Schaar, Bundesbeauftragter für den Datenschutz und die Informationsfreiheit, eingeladen wurden, wird ab 13:00 Uhr in Sitzungssaal E.600 des Paul-Löbe-Hauses stattfinden. Interessierte können sich jetzt zu der Sitzung anmelden. Zuhörerinnen und Zuhörer werden gebeten, sich bis zum 7. Dezember 2012 unter Angabe von Name, Vorname und Geburtsdatum beim Sekretariat des Ausschusses für Kultur und Medien anzumelden.

Im direkten Anschluss an die Sitzung zum Thema Open Data findet eine weitere Sitzung des Unterausschusses Neue Medien statt – bedauerlicherweise ist diese nicht öffentlich, so dass keine Gäste daran teilnehmen können. Vielleicht liegt es ja an den Themen, die auf der Tagesordnung stehen. So geht es um die  Position der Bundesregierung zu dem „Sicherheitsforschungsprojekt INDECT der Europäischen Union“ und der „Internetüberwachungsinitiative CleanIT“.