Öffentliche Podiumsdiskussion „Wikileaks und die Folgen“ im Bundestag

Die Deutsch-Amerikanische Vereinigung der Parlamentsmitarbeiter/innen (DAVP) lädt zu einer Podiumsdiskussion zum Thema Wikileaks in die Räume des Bundestages. Die Zusammensetzung des Podiums verspricht eine interessante Diskussion. Die Veranstaltung ist für Interessierte nach Anmeldung möglich. Anbei die Einladung der DAVP.

Nachdem Wikileaks die Berichte der US-Botschaften veröffentlicht hatte, war dies ein Desaster für die US-Diplomatie. Obwohl bisher nur ein Zehntel der über 250.00 Dokumente veröffentlichet wurden, mussten die Botschafter weltweit bei den Regierungen und in der Öffentlichkeit um Verständnis werben. Paypal und Master-Cards stoppten die Konten für Wikileaks. Ist die Internetseite kriminell oder aber so wichtig wie das Informationsfreiheitsgesetz. Darüber diskutieren:

Mitchell Moss Pressesprecher der Botschaft der Vereinigten Staaten von Amerika in Deutschland
Frank Rieger
Pressesprecher des Chaos-Computer-Clubs
Dr. Konstantin von Notz
, MdB, netzpolitischer Sprecher der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Thema:

Wikileaks und die Folgen

am
Donnerstag, 10. Februar 2011
um 17.00 Uhr
Paul-Löbe-Haus des Deutschen Bundestages, Saal 4.20

Wir freuen uns auf eine spannende Informations- und Diskussionsrunde und laden alle Interessierten herzlich dazu ein. Veranstaltungssprache ist deutsch.

Interessierte ohne Hausausweis können sich per E-Mail anmelden bei: herbert.fleischhauer@bundestag.de (Bitte Vornamen, Namen und Geburtsdatum angeben. Sie können dann über den Eingang Paul-Löbe-Haus West gegenüber dem Kanzleramt zur Veranstaltung kommen).

2 Comments

  1. Cathryne

    Felix von Leitner hat zu dieser Veranstaltung ’nen lesenswerten Bericht geschrieben: http://blog.fefe.de/?ts=b3aa84c2

    Gibt’s zufällig auch ’ne Aufzeichnung?

  2. Jörn

    Hallo Cathryne,

    nein, eine Aufzeichnung gibt es leider nicht.

    Viele Grüße
    Jörn

Comments are closed.