Im Namen der grünen Bundestagsfraktion laden Till Steffen und Helge Limburg zu einem öffentlichen Fachgespräch zur Digitalisierung der Justiz ein.

Die Veranstaltung findet statt am
5. Juli 2022, 13:00 Uhr
Deutscher Bundestag, Paul-Löbe-Haus, Saal 4.800, Konrad-Adenauer-Str. 1, 10557 Berlin.

Eine Veranstaltung mit:
Dr. Till Steffen MdB (Parlamentarischer Geschäftsführer),
Helge Limburg MdB (Rechtspolitischer Sprecher),
Bettina Limperg (Präsidentin BGH), Dirk Hartung (Bucerius Law School),
Dirk Hartung (Bucerius Law School),
Stefanie Otte (Präsidentin OLG Celle),
Ulrike Silbermann (RAin und Mitglied im Ausschuss Elektronischer Rechtsverkehr DAV),
Fabian Beulke (RA und Gründer cleverklagen) sowie
Zer-Rur Huang (Staatsanwältin in Taiwan).

Aus der Einladung zur Veranstaltung:

Eine alarmierende Studie der Bucerius Law School, der Boston Consulting Group und des Legal Tech-Verbands zeichnet ein trauriges Bild: Deutschland hinkt Ländern wie Singapur, Österreich, Kanada und Großbritannien in Sachen Digitalisierung der Justiz 10-15 Jahre hinterher. Massenverfahren und der demographische Wandel stellen die Justiz vor eine neue Herausforderung und zeigen: eine Digitalisierung des Rechts und KI zur Bewältigung einer großen Anzahl von Fällen ist möglich und nötig! Einige Bundesländer haben reagiert und es gibt erfolgreiche Pilotprojekte. Im Koalitionsvertrag sind nun auch wichtige Vorhaben vereinbart. Doch reichen die geplanten Vorhaben überhaupt aus, um den Rückstand aufzuholen?

In welchen Punkten sind uns andere Länder voraus und was hindert die Justiz und/oder den Gesetzgeber daran nachzuziehen? Welche Maßnahmen braucht es ganz konkret, um die Digitalisierung auch in der Justiz als Standard zu etablieren?

Weiterführende Informationen und Anmeldemöglichkeit:
Weitere Informationen zur Veranstaltung finden sich unter dem folgenden Link, unter dem auch eine Anmeldung möglich ist: https://www.gruene-bundestag.de/termine/noetig-digitalisierung-der-justiz

Tags

No responses yet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Archive