Grüner Wirtschaftskongress mit Panel zu Rahmenbedingungen für innovative Gründungen und Kreativwirtschaft

Unsere Wirtschaft steckt in einem rasanten Umbruch. Globalisierung, Digitalisierung, Klimawandel, demografischer Wandel, Ressourcenknappheit und stärkeres Umwelt- und Verantwortungsbewusstsein der Konsumentinnen und Konsumenten bewirken tiefgreifende Veränderungen. Der schleichende Strukturwandel der Vergangenheit wird in den nächsten Jahren an Tempo und Reichweite zunehmen. Im Rahmen eines grünen Wirtschaftskongresses stellt die Bundestagsfraktion ihre wirtschaftspolitischen Konzepte vor und ermöglicht einen Austausch zwischen Vertreterinnen und Vertretern aus Wirtschaft, Gewerkschaften, Zivilgesellschaft und grünen Abgeordneten aus der grünen Bundestagsfraktion, dem Europäischen Parlament und den Bundesländern. Aus netzpolitischer Sich besonders interessant ist ein Panel zur Digitalen Wirtschaft, auf das wir an dieser Stelle besonders aufmerksam machen wollen.

Unsere Wirtschaft steckt in einem rasanten Umbruch. Globalisierung, Digitalisierung, Klimawandel, demografischer Wandel, Ressourcenknappheit und stärkeres Umwelt- und Verantwortungsbewusstsein der Konsumentinnen und Konsumenten bewirken tiefgreifende Veränderungen. Der schleichende Strukturwandel der Vergangenheit wird in den nächsten Jahren an Tempo und Reichweite zunehmen.

Wie gestalten wir Veränderung? Wie wollen und müssen wir zukünftig wirtschaften? Was sind die strategischen, zukunftsgerichteten Optionen? Welche Instrumente stehen schon zur Verfügung? Wo müssen wir komplett neu denken? Das sind die zentralen und übergreifenden Fragen des Wirtschaftskongress der grünen Bundestagsfraktion, der am heutigen Freitag in der Vertretung des Landes Baden-Württemberg in Berlin stattfindet.

Der Handlungsdruck wird von den unübersehbaren Auswirkungen des Klimawandels, der spürbaren Verknappung von Ressourcen und der zunehmenden Vernetzung der globalen Wirtschaft erzeugt. Grüne Wirtschaftspolitik hat sehr früh verstanden, dass dieser Wandel die Wirtschaft in nahezu allen Bereichen betrifft. Grüne Politik will diesen Wandel gestalten. Der Kongress konzentriert sich auf folgende Themen:

  • der ökologischer Umbau der gesamten Wirtschaft und unseres Energiesystems
  • die Verschmelzung von Industrie und Dienstleistungen
  • Rahmenbedingungen für innovative Gründungen und Kreativwirtschaft
  • Demografischer Wandel, Fachkräftesicherung und Genderaspekte
  • Ethik und Verantwortung in der Wirtschaft

Der Kongress soll eine Plattform für die Diskussion grüner Konzepte und den Austausch zwischen Vertreterinnen und Vertretern aus Wirtschaft, Gewerkschaften, Zivilgesellschaft und grünen Abgeordneten aus der grünen Bundestagsfraktion, dem Europäischen Parlament und den Bundesländern schaffen.

Aus netzpolitischer Sich besonders interessant ist ein Panel zur Digitalen Wirtschaft mit dem Titel „Europäisches Kreativmodell zwischen Silicon Valley und Shanghai“ u.a. mit Dr. Bernhard Rohleder (BITKOM e.V.), Julia Soergel („mite“), Christian Schwarzkopf (Business Net Partners GmbH) und Malte Spitz, der von Tabea Roessner moderiert wird. Leider gibt es keinen Stream der Veranstaltung. Wir werden Euch aber über die Ergebnisse des Kongresses auf dem Laufenden halten.