Veranstaltung „Copy&Paste – Wie die Digitale Revolution unser Denken verändert und den Kapitalismus herausfordert“

Als Teil der Veranstaltungsreihe „Auf der Höhe – Diagnosen der Zeit“ findet am Montag, den 24. Februar ab 19:30 Uhr bei der Heinrich-Böll-Stiftung in Berlin (Schumannstraße 8) ein Vortrag mit anschließendem Gespräch zum Digitalen Wandel statt. Eine einleitende Keynote wird Mercedes Bunz halten, Kulturwissenschaftlerin und Journalistin, die an der Leuphana Universität in Lüneburg lehrt. Sie ist unter anderem Autorin des Buches „Die stille Revolution. Wie Algorithmen Wissen, Arbeit, Öffentlichkeit und Politik verändern, ohne dabei viel Lärm zu machen“.

Als Teil der Veranstaltungsreihe „Auf der Höhe – Diagnosen der Zeit“ findet am Montag, den 24. Februar ab 19:30 Uhr bei der Heinrich-Böll-Stiftung in Berlin (Schumannstraße 8) ein Vortrag mit anschließendem Gespräch zum Digitalen Wandel statt.

Eine einleitende Keynote wird Mercedes Bunz halten, Kulturwissenschaftlerin und Journalistin, die an der Leuphana Universität in Lüneburg lehrt. Sie ist unter anderem Autorin des Buches „Die stille Revolution. Wie Algorithmen Wissen, Arbeit, Öffentlichkeit und Politik verändern, ohne dabei viel Lärm zu machen“.

Aus der Einladung:

Anhand des Begriffs Copy & Paste entfaltet die Internet-Theoretikerin Mercedes Bunz für uns das Panorama des widersprüchlichen Neuen der digitalen Revolution, das oszilliert zwischen Schwarmintelligenz und geistigem Eigentum, digitaler Reproduzierbarkeit und Urheberschutz, zwischen Filesharing und neuen Vermarktungsformen für Filme, Bücher und Musik.

Alle Informationen zur Veranstaltung findet Ihr direkt auf den Seiten der Heinrich-Böll-Stiftung, außerdem wird es für alle Interessierten, die nicht nach Berlin kommen können, einen Livestream geben.