Der Ausschuss für Digitales des Deutschen Bundestags veranstaltet regelmäßig öffentliche Fachgespräche. Das nächste Fachgespräch wird am Montag, dem 28.11.2022 von 14 bis 16 Uhr im Reichstagsgebäude, Sitzungssaal PRTG 3 S 001, des Bundestags stattfinden. An dieser Stelle berichtet Maik Außendorf, digitalpolitischer Sprecher der grünen Bundestagsfraktion, über die Anhörung, die geladenen Sachverständigen und die wesentlichen Inhalte.

Hintergrund und Gegenstand der Anhörung:

Bereits heute ist die Digitalisierung für zwei bis vier Prozent der globalen Treibhausgasemissionen verantwortlich. 2030 könnten digitale Infrastrukturen sechs Prozent des Stromverbrauchs in Deutschland ausmachen. Durch die Digitalisierung ergeben sich in Bezug auf den Klimawandel gleich zwei dringende Handlungsfelder: einerseits müssen wir die durch digitale Prozesse –  ob durch Software oder Hardware –  entstandenen Emissionen verringern. Gleichzeitig ist es aber auch unabdingbar die Potenziale der digitalen Transformationen zu nutzen, um dem Klimawandel technologisch zu begegnen. Deshalb bedarf es politischer Maßnahmen, die die positive Nutzung der Digitalisierung als Querschnittsaufgabe sektorübergreifend gestalten und gleichzeitig den Energieverbrauch der Netze, Endgeräte und Rechenzentren deutlich senken. Während der Anhörung wird  es um die Frage gehen, wie ökologisch Rechenzentren und Übertragungsnetze sind und welche Rahmenbedingungen es für klimaneutrale Rechenzentren baucht, aber auch die Herausforderungen und Potenziale von neuen Technologien wir KI oder Building Information Modeling (BIM) oder der Kreislaufwirtschaft für eine nachhaltige Digitalisierung.

Liste der von den Fraktionen benannten Sachverständigen:

  • Tina Hadler, Theben AG
  • Dr. Thomas Koenen, vertreten durch Christian Rudelt, Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI)
  • Jens Gröger, Öko-Institut
  • Dr.-Ing. Nils F. Nissen, Fraunhofer-Institut für Zuverlässigkeit und Mikrointegration (IZM) 
  • Prof. Dr. Tilman Santarius, Technische Universität Berlin
  • Niklas Meyer-Breitkreutz, Bitkom e.V.
  • Marina Köhn, Umweltbundesamt
  • Johanna Pohl, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Technische Universität Berlin

Schriftliche Stellungnahmen:

Im Vorfeld der Anhörung haben die Fraktionen einen Fragenkatalog (pdf) erarbeitet. Für die Sachverständigen bestand die Möglichkeit, schriftliche Stellungnahmen einzureichen (pdf). Die Stellungnahmen sind auch auf den Seiten des Ausschusses zu finden.

Stream:

Die Sitzung wird zeitversetzt am Dienstag, 29. November, ab 16 Uhr im Internet auf www.bundestag.de übertragen.

Category
Tags

No responses yet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Archive